• Eyüp Alko

Die meistverkaufte und trotzdem schlechteste Vorsorge für Unternehmer?


Kennen Sie die Rürup / Basis? Wahrscheinlich schon, weil jeder Versicherungsvertreter dieses Produkt als den heiligen Gral der Vorsorge für Unternehmer verkauft. Häufig werden dabei die Nachteile gar nicht oder nur beiläufig erwähnt.


In den letzten Jahren Geschäftskundenberatung habe ich schon in unzählige ungläubige Blicke geschaut, was für ein Produkt dort im Ordner schlummert. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen kurz und knapp die Vor- und Nachteile einer Rürup Vorsorge aufzeigen.


Bonus: Ich gebe am Ende des Artikels Tipps für eine Vorsorge, wie ich es und auch meine Kunden machen.


 

Vorteile

  • Pfändungsschutz in der Ansparphase Wenn Selbständige und Freiberufler Beiträge in eine Rürup Rente einzahlen ist das Kapital in der Ansparphase laut § 97 S.1 EStG bzw. § 851ZPO vor Pfändungen geschützt. Dies stellt einen großen Vorteil gegenüber privater Altersvorsorge oder privatem Sparen dar. Das Insolvenzrisiko für Selbständige und Freiberufler gegen Ende der beruflichen Laufbahn stellt ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar.

  • Steuerliche Absetzbarkeit Der Altersvorsorgeaufwand für die Basisversorgung kann bis zum Höchstbetrag von 25.787 Euro (doppelter Betrag für Ehepaare) steuerlich berücksichtigt werden. Von diesem Höchstbetrag können Steuerzahlende 2022 94% absetzen. Bis zum Jahr 2025 steigt dieser Satz bis 100% an.

  • Lebenslange Rente (gleichzeitiger Nachteil) Jeder Anbieter muss eine lebenslange Rente garantieren. Regelmäßige Renteneinkünfte sind somit im Alter sicher.

  • Pfändungssicher Das Guthaben Ihres Basisrenten-Vertrages ist pfändungssicher und kann z. B. bei einer Privatinsolvenz nicht angerechnet werden. Lediglich in der Verrentungsphase sind Rentenleistungen, die über der Pfändungsgrenze liegen, pfändbar.


Bis hier wirkt dieses Produkt auf den ersten Blick nach einer sehr guten Form der Vorsorge für Unternehmer. Ich behaupte jeder Selbstständige würde an dieser Stelle es zumindest in Erwägung ziehen für die Altersvorsorge. Es gibt jedoch einige Nachteile.



Nachteile

  • Volle Versteuerung im Rentenalter Spätere Rentenleistungen sind voll mit dem persönlichen Steuersatz zu versteuern. Abgemildert wird lediglich durch die Tatsache, dass der Steuersatz im Rentenalter aufgrund geringerer Einkünfte meist geringer ist. Auf viele Freiberufler und erfolgreiche Unternehmer trifft dieser Punkt zumeist nicht zu und die Rürup wird im Alter voll besteuert.

  • Keine Kapitalisierung Sie dürfen die Rürup nur als lebenslange Rente auszahlen. Das Geld darf NICHT als einmaliger Betrag ausgezahlt werden. Das lohnt sich meistens nur, wenn Sie ein sehr hohes Alter erreichen (der Versicherer will ja etwas verdienen).

  • Vererbbarkeit Guthaben aus einem Rürup-Vertrag kann nur in Form einer Rente an den Ehepartner oder kindergeldberechtigte Kinder vererbt werden. Diese Rente ist von der Laufzeit begrenzt und meistens ein Verlustgeschäft.

  • Gedrosselte Renditen In den meisten Fällen sind Rürup Verträge mit Garantien hinterlegt. Das bedeutet Sie, dass Sie an der Anlage nicht zu 100% profitieren können. Garantien kosten Rendite und bei einem Rechnungszins von aktuell 0,25% (2022) bedeutet das nichts Gutes für Ihre Vorsorge.

  • Renteneintritt Sie geben Vollgas um früher in Rente zu gehen? Nicht mit der Rürup. Sie dürfen über das Geld nicht verfügen vor dem offiziellen Renteneintritt. Für viele Selbstständige, die ein erfolgreiches und flexibles Leben genießen unvorstellbar.

  • Vorzeitige Verfügbarkeit Das Geld in der Rürup dient der Vorsorge und wird staatlich durch Steuervorteile gefördert. Selbst im Notfall können Sie nicht auf das Geld zugreifen.

Die auf den ersten Blick tollen Vorteile sind auf den zweiten Blick nicht mehr so attraktiv. Der vermeintliche Steuervorteil geht aufgrund von hoher Kosten, Versteuerung im Alter und unflexiblem Vertragswerk verloren.


Kann die Rürup auch sinnvoll sein?

Ja die Rürup kann in einem Fall äußerst praktisch sein. In Verbindung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kann die BU indirekt abgesetzt werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass der Anteil für die Rente mindestens genauso hoch ist wie für die BU-Rente.

Im Klartext: Sie zahlen meistens aufgrund des Steuervorteils nur wenige Euro mehr als für eine eigenständige BU-Versicherung. Gleichzeitig sparen Sie eine kleine Rente an.


Warum hat mein Berater mich nicht richtig informiert?

  1. Der häufigste Grund ist die fehlende Kompetenz. Die wenigsten Finanzberater haben einen Background in der Steuerberatung oder sind Unternehmer.

  2. Viele Berater haben kaum bessere Alternativen. Ein Versicherungsvertreter hat beispielsweise keine Möglichkeit ein Depot zu eröffnen und wird Ihnen aus diesem Grund kein Depot empfehlen. Genauso ist ein Bänker den Weisungen der Zentrale gebunden und hat auch keine Zeit um Sie ausführlich aufzuklären.


Mein Bonustipp für die Vorsorge!


  1. Investieren Sie in Sachwerte wie z.B.: Immobilien, Aktien, Rohstoffe, Oldtimer,.. Sie sind flexibel, können auf Notfälle reagieren und erzielen hohe Renditen. Der Steuervorteil im Alter ist auch gegeben, da die Kapitalertragssteuer bei 25%+KiSt+Soli meist niedriger ist als Ihr persönlicher Steuersatz. Ihr Geld bleibt bei dieser Lösung auch wirklich Ihr Geld. Sie können also unabhängig von Bank und Versicherung Ihre Vorsorge bestreiten. Für diese Lösung bedarf es natürlich professioneller Unterstützung und sollte nicht einfach über den Bänker bestritten werden.

  2. Sie sind GGF (Gesellschafter-Geschäftsführer)? Glückwunsch, Sie können von einem Steuervorteil profitieren, den Sie durch diese Sonderstellung haben. Mit einer sauberen Ausrichtung haben Sie die Möglichkeit die Anlage in Kapitalanlagen vollständig abzusetzen. Komplett ohne Versicherung.




1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen